David

Weiter erwähnte Matt Sorger an diesem Samstag, den 8ten März 2014, die drei Salbungen David`s in der Bibel: Die Salbung durch den Prophet Samuel zum neuen König über Israel; Jahre später salbten die Männer  von Juda ihn zum König über Juda und dann wieder sieben Jahre  später kamen die Ältesten aus ganz Israel und salbten ihn zum König über ganz Israel.

Matt Sorger deutete auf den Prozess hin, den diese Salbungen auslösten. Nach der ersten Salbung ging er einfach wieder zurück auf`s Feld und hütete die Schafe seines Vaters und verbrachte viel Zeit mit sich und Gott. Dann schlug er Goliath und besänftigte Saul`s Inneres durch sein Singen. Nach den zweiten zwei Salbungen nahm sein Einfluss jeweils zu. Matt betonte die Zunahme, den Prozess.

Nun das sind Dinge, die zwar vielleicht interessant sind zu hören, aber wahrscheinlich für die wenigsten eine Reise in die USA wert sind. Aber für uns ging als Matt die Salbungen David`s erwähnte ein ganzes Fenster auf, das uns zutiefst ergriff.

Denn sieben Jahre vorher in der Probezeit hier in Wien, als ich mich zu fern von Gott fühlte betete ich mit einem guten Freund. Er sah vor seinem inneren Auge folgendes Bild während wir beteten: Er sah mich in einem Bach stehen und Sue gleich hinter mir. Ich las fünf Steine aus dem Wasser auf und Sue ebenfalls. Vor uns war dieses „towering thing“ wie der Freund es nannte; ein riesiges Ding.

Dies war am 23. Februar 2007. “ Gott bereitet euch auf etwas vor“, meinte unser Freund noch dazu.  Dieses Bild nahm natürlich Bezug auf den Moment, wo David in der biblischen Geschichte sich auf den Kampf gegen Goliath vorbereitete. Er nahm fünf flache Steine aus dem Bach, um sie dann mit seiner Schleuder abschiessen zu können.

Anfang März 2007 ging ich dann in diese Auszeit und hatte keine Auftritte mehr auf der Bühne. Genau fünf Jahre später entstand dann ein eigenes Körpertheater-Stück, das wiederum erst ein Jahr später öffentlich gezeigt wurde.

Es gibt Sätze und Momente, die sich mit etwas in uns verbinden, etwas in uns ansprechen und aufwühlen und die sich dann zutiefst in uns verankern. Dies können negative Sätze sein, die genau unsere Ängste oder Unsicherheiten treffen, wie wir alle nur zu gut wissen. Aber sie können auch positiv sein. So sagte einmal eine Frau zu mir in einem verletzlichen Moment, „Vielleicht bist du ja wirklich so ein David.“

An diesem Samstag morgen kamen also all diese Dinge und noch mehr wie aus dem Nichts zusammen und  führten zu einer tiefen Berührung Gottes. Matt machte dann auch noch eine prophetische Aussage. Er sagte, dass es Freunde Gottes hier gäbe, die jetzt jahrelang im Verborgenen vorbereitet wurden, wie David auf dem Feld bei den Schafen und die Gott jetzt dann an die Öffentlichkeit bringen wird.

In seiner Zeit gesehen war David`s Königreich ein sehr kleines und so gesehen unbedeutendes, aber es hatte weitreichende Auswirkungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.