Buttergipfeli

Heute Morgen irgendwo vor Aachen assen wir glücklich ein riesiges Buttergipfeli. Wir geniessen`s und möchten, dass auch andere das Leben geniessen können. Und wir glauben, dass ein Leben mit Gott erfüllt und voller Lachen ist. Er ist keineswegs eine Spassbremse. 

Im Vorfeld zu diesem Projekt haben wir oft diskutiert, was unsere Aufgabe sein könnte. Jesus sagt: „Ihr seid das Licht der Welt.“ Wir sind das Licht. Wir bringen Freude, Vergebung und Freiheit in diese Welt. Aber wir können das Leben und die Freiheit geniessen, wenn unser Nächster leidet oder in Gefangenschaft leben muss? Wir gehen mit dem Licht auch an Orte, wo`s Dunkel ist. 

In dieser Spanne stehen wir mit diesem Projekt. Einerseits ist da die Parkour-Bewegung Inspire, die überall Spass verbreitet und Leute einlädt zu Spielen. Wie attraktiv und einladend Parkour (elegantes Bewegen über und durch Hindernisse) auf Menschen wirken kann, habe ich nun schon einige Male erlebt. Zum Beispiel vorletzte Woche in Wien, als ich Mitten in der Nacht mit einer mir fremden Person über die Bänke und durch die Stangen der U-Bahn hüpfte.

Und andererseits ist da die Theater-Kompanie Justice-In-Motion unserer Freundin aus Oxford, die sich dunkle Themen vornehmen, wie beispielsweise Menschenhandel, moderne Sklaverei und andere Ungerechtigkeiten. Schon viele Male wurden wir durch ihre Arbeit tief berührt und aufgewühlt.

Ich hatte den Eindruck beide würden bei einer Zusammenheit noch dazu gewinnen. 

2 Gedanken zu “Buttergipfeli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.